12. Juli 2016

Osteopathie

Die Osteopathie betrachtet das Funktionieren des Körpers als Einheit und
unterstützt seine Fähigkeit zu Selbstregulation und Selbstheilung.

Eine osteopathische Behandlung umfasst die Arbeit an Skelett, Muskeln, Faszien, inneren Organen
und dem Nervensystem (z.B. Cranium). Verborgene Blockaden und Traumata werden erkannt und behandelt.

 

 

 

Ganzheitliche Beschwerdeerfassung & Behandlung

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Methode, die zu Diagnose und Therapie die Hände einsetzt.
Die osteopathische Behandlung hat das Ziel, Einschränkungen der
Beweglichkeit von Strukturen und Geweben zu korrigieren und
dadurch körperliches und seelisches Wohlbefinden wieder herzustellen.
(Quelle: Wiener Schule für Osteopathie)

 

 

Die drei Säulen der Osteopathie sind:

  • Craniotherapie
  • Viszerale Therapie
  • Strukturelle Therapie

Bei der craniellen Therapieform wird auf das Zentralnervensystem und dessen Einfluss auf den ganzen Körper eingegangen.
Viszeral bedeutet organisch, das heißt, dass der Osteopath auch an inneren Organen behandelt.
Von der strukturellen oder manuellen Therapie wird gesprochen, wenn Gelenke und ihre umliegenden Weichteile therapiert werden.

Zu einer besonderen Behandlungsanwendung der Osteopathie
zählt das Babyhandling (entwicklungsförderndes Tragen aus osteopathischer Perspektive),
das wir ebenso in unserer Praxis anbieten.

 

 

 

„Bedingt durch die oftmals mehrstündige und einseitige Körperbelastung empfinde ich es als großen Vorteil,
wenn meine verspannte Wirbelsäule osteopathisch therapiert und mobilisiert wird.
In der Zahnheilkunde
ist Prophylaxe unabdingbar und für mich als chirurgisch tätiger Zahnarzt
ist die osteopathische Prophylaxe ebenfalls ein Muss. Seit mehreren Jahren werde ich vorzüglich von
Osteopath Klaus Isele behandelt – und mit
67 Jahren habe ich noch immer keine Rücken- oder Gelenkschmerzen.“

Dr. Peter Huemer – Institut Dr. Huemer

Dr. Peter Huemer – Institut Dr. Huemer

 

 

 

Die Anfänge der Osteopathie

Der Amerikaner Andrew Taylor Still eröffnete gegen große Widerstände der etablierten
Medizin 1892 die erste Ausbildungsstelle für Osteopathie, die American School of Osteopathy in Missouri.
Die heutige Osteopathie ist eine Weiterentwicklung der Ideen Stills, der sozusagen das Grundgerüst
und geistige Konzept der Osteopathie erarbeitet hat.

 

↓
Zurück